Letzte Änderung: 08. November 2022

Aktuelles

Aktuelles vom ZfI finden Sie auf unserem Facebook und Instagram Profil.

 

Transcript of Records jetzt auch auf Englisch verfügbar!

Bisher konnte eine Übersicht über die Leistungsnachweise nur in deutscher Sprache von eCampus heruntergeladen werden. Für ein offizielles Transcript of Records in englischer Sprache mussten die Studierenden daher die Lehrveranstaltungen einzeln mit Hilfe von Übersetzungshilfen selbst übersetzen und in die englische Vorlage einfügen. Ein englisches Transcript of Records erleichtert internationale Bewerbungen für Auslandspraktika und ist für internationale LL.M.-Bewerbungen obligatorisch.

Ab dem Wintersemester 2022/23 haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre Transcripts of Records, die alle Lehrveranstaltungen seit dem Sommersemester 2016 enthalten, in englischer Sprache zu erhalten. Das Transcript of Records wird über eCampus erworben und ist somit für alle Studierenden zugänglich (unter "Übersicht der Zeugnisse (ansehen/drucken)"). Die Studierenden können ihren Studiengang auswählen und dann zwischen einer Übersicht über alle Leistungsnachweise (einschließlich ihrer nicht bestandenen Prüfungen) oder einem vorläufigem Ausdruck des Transcript of Records (nur bestandene Prüfungen) und neuerdings auch zwischen der deutschen und englischen Sprache wählen.

Das IFHV Bochum lädt zu folgender Veranstaltung ein: 

Der Ukraine-Konflikt als Herausforderung an das Völkerrecht, das Verfassungsrecht und das Verwaltungsrecht - Hybride Diskussionsveranstaltung zum Krieg gegen die Ukraine 

15. November 2022, 12:45-18:15 Uhr

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat nicht nur die zwischenstaatlichen Beziehungen erschüttert, sondern wirft auch zahlreiche konkrete Fragen auf verschiedenen Ebenen des Rechts auf. 

Zwar steht die Völkerrechtswidrigkeit des russischen Angriffs außer Frage, denn das völkerrechtliche Gewaltverbot ist verletzt und die anerkannten Rechtfertigungsgründe sind allesamt nicht einschlägig. 

In vielen Teilbereichen des nationalen und internationalen Rechts – etwa im humanitären Völkerrecht, dem Abrüstungsrecht, dem Wirtschaftsrecht oder dem Flüchtlingsrecht – ergeben sich aber eine Vielzahl von Folgeproblemen. 

Darüber hinaus stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten internationale und nationale Institutionen haben, um den Konflikt und seine Folgen bestmöglich zu bewältigen. Welche Rolle spielen Gerichte und Schiedsgerichte bei der Aufarbeitung der in der Ukraine begangenen Rechtsverstöße? Und wie können Bund, Länder und Kommunen in Deutschland insgesamt dazu beitragen, die humanitären Konsequenzen des Konflikts einzudämmen?

Diese Fragen möchten wir in drei Diskussionsrunden mit Expert:innen und Vertreter:innen aus Wissenschaft und nordrhein-westfälischer Politik besprechen.

Für die Teilnahme in Präsenz ist eine Anmeldung unter ifhv@rub.de bis zum 01.11.2022 erforderlich.

Für die Online-Teilnahme registrieren Sie sich bitte bis zum Veranstaltungsbeginn unter https://ruhr-uni-bochum.zoom.us/webinar/register/WN_C64lUFpHTjSyB-3L_Aj…

 

ZfI Erasmus