Letzte Änderung: 13. April 2021

Hinweis des Justizprüfungsamts Hamm

Hinweisschild, das hochgehalten wird

Ergänzende Hinweise zur Maskenpflicht für die Aufsichtsarbeiten  in der staatlichen Pflichtfachprüfung ab April 2021

Unter Berücksichtigung der aktuellen verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung gilt die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske im Sinne des § 3 Abs.1 S.2 CoronaSchVO für alle Prüfungsbeteiligten nunmehr auch am Sitzplatz während der Anfertigung der Aufsichtsarbeiten. Das kurzzeitige Ablegen der Maske ist nur zur notwendigen Einnahme von Speisen und Getränken gestattet. Es wird eine Schreibverlängerung von 15 Minuten pro Aufsichtsarbeit gewährt.

Die medizinischen Masken werden nicht gestellt, sondern sind von den Beteiligten mitzubringen.

 

Ergänzende Hinweise zur Maskenpflicht für die mündlichen Prüfungen in der staatlichen Pflichtfachprüfung ab 12. April 2021

Unter Berücksichtigung der aktuellen verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung gilt die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske im Sinne des § 3 Abs.1 S.2 CoronaSchVO NRW nunmehr für alle Prüfungsbeteiligten grundsätzlich auch am Sitzplatz während der Vorbereitung des Aktenvortrags und im Prüfungsraum. Die Maske kann beim Aktenvortrag sowie bei Redebeiträgen im Prüfungsgespräch soweit erforderlich vorübergehend abgelegt werden (§ 3 Abs.6 CoronaSchVO NRW). Im Übrigen ist das kurzzeitige Ablegen der Maske auch zur notwendigen Einnahme von Speisen und Getränken gestattet.

Die medizinischen Masken werden nicht gestellt, sondern sind von den Beteiligten mitzubringen.